EPDM Synthesekautschuk für hohe Temperaturen

Die mechanische Festigkeit von Naturkautschuk ist unübertroffen. Der Werkstoff aus der Baumrinde hat aber den Nachteil, dass er  je nach Auslegung nur für Temperaturen von 70 bis maximal 100 Grad Celsius geeignet ist. Vibracoustic entwickelt daher viele schwingungstechnische Produkte auf Basis von temperaturbeständigerem Synthesekautschuk. Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) ist ein solcher Werkstoff.

Aufgrund seiner hohen Temperaturstabilität, seiner spezifischen Dämpfungseigenschaften und seiner langen Lebensdauer kommt EPDM vor allem bei entkoppelten Riemenscheiben, Tilgern und Kardanwellenlagern zum Einsatz. Denn durch engere Bauräume, die höhere Leistungsdichte und die Kapselung der Motoren müssen Werkstoffe immer höhere Temperaturen aushalten. Auch in Motorlagern von Nutzfahrzeugen wird zunehmend EPDM-Kautschuk verwendet.

Die größte Herausforderung der hitzebeständigen Werkstoffe ist ihre im Vergleich zum Naturkautschuk niedrigere dynamische Festigkeit. Diesen Nachteil konnte Vibracoustic bei einer neuen Generation von Werkstoffen mit Hilfe der Nano-Technologie eliminieren. Nano-EPDM hat nicht nur eine wesentliche höhere Temperaturbeständigkeit als Naturkautschuk, sondern auch eine signifikant höherere Festigkeit bei dynamischer Belastung.

Weitere Materialien