Erkennen und Neutralisieren von ungewollten Vibrationen

Motorlager tragen die statischen und dynamischen Lasten und isolieren niedrige bis hohe Frequenzen. Um die beste NVH-Leistung zu erzielen, müssen die Lager und Drehmomentstützen genau abgestimmt und an die spezifischen Bedürfnisse des Herstellers angepasst werden.

Mit unserer eigens entwickelten Motorlager-Systemsimulation können wir das Zusammenspiel der verschiedenen Systemkomponenten untereinander und mit den umgebenden Fahrzeugstrukturen gestalten, simulieren, bewerten und feinabstimmen, ohne die DNA des jeweiligen Fahrzeugs zu verändern. Darüber hinaus können wir die Ergebnisse auf unseren eigenen Fahrzeug- und Komponentenprüfständen verifizieren.

Downsizing, Zylinderabschaltung und höhere Einspritzdrücke tragen dazu bei, Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen zu reduzieren. Gleichzeitig erzeugen Motoren mit weniger Zylindern mehr Vibrationen, da die Zeitabstände zwischen den Zündungen länger sind. Da herkömmliche Motorlager passiv arbeiten, sind sie nicht immer in der Lage, diese Art von Störungen zu beseitigen.

Aktive Motorlagerungssysteme gehen noch einen Schritt weiter und nutzen speziell erzeugte Gegenschwingungen, um die auftretenden Vibrationen zu neutralisieren. Das Grundprinzip besteht darin, eingehende Sinusschwingungen durch speziell erzeugte Gegenschwingungen zu neutralisieren. Diese Gegenschwingungen werden auf die gleiche Frequenz und Amplitude eingestellt und wirken durch ihre entgegengesetzte Phase.

Ein Eingangssensor, wie beispielsweise ein Mikrofon oder ein Beschleunigungssensor, misst die im Fahrzeug auftretenden Vibrationen oder Geräusche und meldet die Daten an ein elektronisches Steuergerät.

Die elektronische Steuereinheit verarbeitet die Eingangssignale in Echtzeit und bestimmt die Gegenschwingung, die dann von einem elektrodynamischen Aktor erzeugt wird. Das Ergebnis wird dann vom Eingangssensor gemessen und erneut verarbeitet. Vibracoustic bietet damit ein situatives und punktgenaues System, das störende Vibrationen erkennt und neutralisiert.

Unsere einzigartige Erfahrung und unser Know-how sowie die Test- und Abstimmtechnik von der Komponenten- bis zur Subsystemebene bilden die Grundlage für unser umfassendes Verständnis des gesamten Fahrzeugsystems. Unser breites Portfolio an Antriebs- und Motorlagern, von konventionellen über schaltbare bis hin zu Hydrolagern, bietet den Fahrzeugherstellern Flexibilität in der Entwicklung. Neue Hochfrequenzanforderungen, die sich aus Elektromotoren oder elektrifizierten Antriebssträngen ergeben, können ebenfalls berücksichtigt werden.

Wir unterstützen Pkw-Hersteller bei der Entwicklung, Produktion und Feinabstimmung aktiver Motorlagerungssysteme. Dazu gehört die Bereitstellung der Basis- und Anwendungssoftware, der Zusatzhardware wie Sensoren und Aktoren sowie die Integration des Motorlagerungssystems in das Gesamtfahrzeugsystem.