Systeme   |  Achssystem-Benchmarking & -Optimierung

Test, Benchmarking und Feinabstimmung kompletter Achssysteme

Optimierungen im Bereich Geräusch, Vibration und Rauigkeit (Noise, Vibration, Harshness -NVH) sind oft spät im Entwicklungsprozess erforderlich. Immer mehr Hersteller überlegen jedoch, diese Probleme viel früher anzugehen, um spätere, schwierige und kostspielige Änderungen zu vermeiden.

Wir unterstützen diese Bemühungen mit unserem Achsprüfstand, der es ermöglicht, komplette Achssysteme in einer frühen Entwicklungsphase zu testen, zu bewerten und zu optimieren sowie Fehler in jeder Phase des Fahrzeuglebenszyklus zu beheben. Aufgrund unserer NVH-Expertise wissen wir, wie sich unsere Produkte sowohl im Achssubsystem als auch im Gesamtfahrzeug verhalten und darauf reagieren. Mit über 80 bewerteten Achsen verfügen wir über einzigartiges Know-how und sind in der Lage, aus diesen Erkenntnissen NVH-Markttrends abzuleiten.

Schwingungstechnische Anforderungen in Bezug auf Geräusche, Vibrationen und Rauigkeiten (NVH) in Fahrzeugen werden in der Regel erst zu einem späten Zeitpunkt in den Entwicklungsprozess einbezogen und stellen die Entwickler vor große Herausforderungen. Dafür gibt es zwei Hauptgründe. Zum einen stehen erst sehr spät geeignete Fahrzeuge mit dem notwendigen Reifegrad zur Verfügung, der schwingungstechnische Maßnahmen rechtfertigt. Zweitens ist die Simulation von vibrationsdämpfenden Eigenschaften schwieriger als die Simulation der Fahrdynamik, bei der entsprechende Werkzeuge bereits in großer Zahl und mit hoher Zuverlässigkeit zur Verfügung stehen.

Der Vibracoustic Achsprüfstand bietet ein einzigartiges Messverfahren zur Bewertung der NVH-Leistung des Achssubsystems. Dabei werden Kräfte gemessen, die an den Schnittstellen zwischen Achse und Karosserie wirken, wodurch Rückschlüsse auf das Fahrzeuggeräusch möglich sind.

Mit Hilfe von Transferpfadanalysen (TPA) können zusätzlich relevante akustische Übertragungswege von der Quelle bis zum Ohr des Fahrgastes identifiziert und mögliche Handlungsoptionen bewertet werden. Durch das globale Netzwerk von Prototypenwerkstätten sind schnelle Abläufe zwischen der Systembewertung und der Änderung von Bauteileigenschaften möglich, die einen zügigen Austausch von Prototypenteilen ermöglichen.

Der Achsprüfstand kann einen weiten Bereich relevanter Fahrgeräuschfrequenzen abdecken und Frequenzen bis 2 kHz untersuchen. Damit erfüllt Vibracoustic die Anforderungen vieler Pkw-Hersteller, die das Fahrgeräuschverhalten frühzeitig in den Entwicklungsprozess zur NVH-Bewertung einzelner Hardwarevarianten einbeziehen. Obwohl sein Hauptzweck darin besteht, Konstruktionsänderungen im Spätstadium zu vermeiden, ist der Vibracoustic Achsprüfstand auch ein leistungsstarkes Werkzeug zur Fehlersuche in jeder Phase des Fahrzeuglebenszyklus.

Mit einem Arbeitsablauf zur Achsoptimierung, der zur Arbeitserleichterung beiträgt und eine Priorisierung der Aufgaben ermöglicht, kann Vibracoustic so den Achsentwicklungsprozess weiter unterstützen. Prüfstandsmessungen werden zur Validierung eines Achssimulationsmodells verwendet.

Durch Simulation und Optimierung werden die effektivsten Bauteilmodifikationen identifiziert, um anschließend entworfen, gebaut und eingesetzt zu werden. An der Achse werden Validierungsmessungen mit aktualisierten Komponenten durchgeführt, bevor der endgültige Nachweis im Gesamtfahrzeug erfolgt.

Mit dem notwendigen Systemverständnis, entsprechenden Simulationsmethoden, dem dazugehörigen Prototypenbau und einer umfassenden Benchmarking-Infrastruktur inklusive Komponenten- und Gesamtfahrzeugprüfung unterstützt Vibracoustic die Hersteller dabei, NVH-Spezifikationen und -Anforderungen für ihre Fahrzeuge so früh wie möglich im Entwicklungsprozess zu vergleichen, zu bewerten, zu testen und zu definieren. Dies trägt nicht nur dazu bei, Zeit und Kosten zu sparen, sondern sichert auch eine optimale NVH-Performance und exzellenten Fahrkomfort.