Pkw Produkte | Motorlager

Aktive hydraulische Motorlager

Um den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen zu reduzieren setzen Automobilhersteller bei Verbrennungsmotoren auf Downsizing, Zylinderabschaltung und höhere Verbrennungsdrücke. Allerdings erzeugen diese Maßnahmen mehr Motorvibrationen. Aktive Motorlagersysteme von Vibracoustic lösen diesen Zielkonflikt und setzen elektronisch erzeugte Kompensationsbewegungen ein, die die eingehenden Schwingungen neutralisieren und Störgeräusche vom Verbrennungsmotor um bis zu 20dB reduzieren.

Aktive Motorlagersysteme nutzen speziell erzeugte Kompensationsbewegungen und neutralisieren so die eingehenden Motorvibrationen. Das Grundprinzip besteht darin, eingehende Sinusschwingungen durch elektronisch erzeugte Kompensationsbewegungen zu neutralisieren. Diese Kompensationsbewegungen sind auf die gleiche Frequenz und Amplitude eingestellt. Durch die passende Einstellung der Phasenlage wird verhindert, dass die Vibrationen in das Chassis übertragen werden und im Inneren der Kabine wahrnehmbar sind. Das Ergebnis: ein erhöhter Fahrkomfort für die Passagiere.

Bei niederfrequenten, hochamplitudigen Straßenanregungen arbeitet das aktive Hydrolager wie ein konventionelles Lager und ein Aufschwingen des Motors wird durch die Bewegung der Flüssigkeit bedämpft. Bei hochfrequenten, niedrigamplitudigen Motoranregungen, von Leerlauf bis Volllastbetrieb, kann das konventionelle Hydrolager aufgrund der Trägheit des Fluids der schnellen Bewegung nicht mehr folgen. Hier kommt die Aktivfunktion des Hydrolagers ins Spiel. Sie kann den Aktuator auf und ab bewegen, um den Innendruck des Fluids zu steuern und damit die dynamische Steifigkeit des Lagers anzupassen, wodurch die Schwingungsisolationsleistung während der Fahrt verbessert wird.

Die aktiven Hydro-Motorlager können in einem Frequenzbereich von 20-200 Hz arbeiten. Die erzeugten Kompensationsbewegungen können zu einer Geräuschreduzierung von bis zu 20dB unter Teillastbedingungen und einer Reduzierung von bis zu 15dB unter Volllastbedingungen führen, was für die Passagiere einen deutlich spürbaren Unterschied darstellt.

Aktive Motorlagersysteme bestehen aus einem hydraulischen Motorlager mit Aktuator, einem Beschleunigungssensor und einer elektronischen Steuereinheit (ECU). Während der Beschleunigungssensor die in die Karosserie eingeleiteten Anregungen misst, berechnet die ECU in Echtzeit die erforderlichen Kompensationsbewegungen und sendet diese an den Aktuator innerhalb des aktiven Hydrolagers, um die eingehenden Schwingungen auszugleichen.

Als führender NVH-Experte für die Automobilindustrie ist Vibracoustic in der Lage, aktive Hydrolager einschließlich spezieller Simulationssoftware und der Validierung durch Komponenten-, Subsystem- und Fahrzeugtests zu entwickeln. Vibracoustic ist auch in der Lage, die Software-Integration des Steuergeräts in die Software-Umgebung des Fahrzeugs zu realisieren.

Über Motorlager

Motorlager tragen die statischen und dynamischen Lasten des Motors über die gesamte Lebensdauer und sind auch ein wichtiger Faktor für die Schwingungsisolierung von niedrigen bis hohen Frequenzen. Verkleinerte und mit Turbolader ausgestattete Motoren entsprechen dem neuesten Stand der Technik, um den Kraftstoffverbrauch zu senken, führen aber zu hohen Vibrationen.

mehr



Motor- und Getriebelager bestehen aus einem Motor- oder Getriebetragarm, einem Isolationselement und einem karosserieseitigen Verbindungselement. Das entscheidende Element ist die Gummifeder, die Vibrationen dämpft, Antriebsmomente unterstützt und beim Anfahren Geräusche isoliert. Die Motorhalterung verhindert dröhnende Geräusche und Lastwechselstöße. Schwingungen von Karosserie und Antriebsstrang werden durch ein hydraulisches Dämpfungssystem verbessert. Motorlager isolieren effektiv Motorschwingungen und dämpfen Fahrbahnanregungen, um ein komfortables Fahrerlebnis zu gewährleisten.

Das Portfolio reicht von konventionellen Gummi- und Hydro-Motorlagern über elektrisch oder pneumatisch schaltbare Lager bis hin zu Getriebelagern und Drehmomentstützen.