Komfortabel reisen dank Schwingungstechnik

Darmstadt, 16. August 2018 | Sommerzeit ist Urlaubszeit. Doch bevor es mit Familie oder Freunden zum Entspannen ans Meer oder in die Berge geht, sind oft viele Kilometer auf der Straße zurückzulegen und dabei oft starke Nerven und Geduld gefragt. Neben dem erhöhten Reiseverkehrsaufkommen in alle Richtungen, kommt es vermehrt zu Behinderungen und langen Staus, insbesondere durch Baustellen: Straßenausbesserungen, Erweiterungen von Fahrbahnen, Instandhaltungen und Brückenarbeiten sind auch in der Reisezeit unvermeidlich.




Laut ADAC gab es in Deutschland 2017 rund 723.000 Staus, Stoßzeit ist im Sommer. Dies entspricht einer Länge von 1.448.000 Kilometern, also 35 Mal am Äquator entlang. Im Schnitt bildete sich damit jeden Tag eine Blechlawine von knapp 4.000 Kilometern. Diese Zahlen gelten nur für Deutschland – hochgerechnet auf ganz Europa oder die Welt, erreichen die Zahlen schwindelerregende Werte.

„Gerade bei hoher Belastung durch lange Strecken im Auto und auch lange Stauwartezeiten, werden die Themen Komfort und Sicherheit immer wichtiger, damit alle Insassen sicher und ausgeruht an ihrem Ziel ankommen. Schwingungstechnik leistet hierzu einen entscheidenden Beitrag: Sie isoliert und dämpft störende Geräusche und Vibrationen, die durch den Antrieb oder Straßenunebenheiten entstehen. Der Antriebsstrang des Fahrzeugs ist die Hauptquelle für unerwünschte Schwingungen und Geräusche. Insbesondere in zähen Verkehrsverhältnissen kommt es zu „Stop and Go“-Situationen, in denen der Motor wiederholt angelassen und wieder abgestellt wird. Gerade das Anlassen des Motors verursacht sehr starke Vibrationen. Abhilfe schaffen hier unter anderem Motor -und Getriebelager, Gelenkwellentilger sowie entkoppelte Riemenscheiben.

Aber auch das Fahrwerk hat maßgeblichen Einfluss auf Fahrkomfort, Fahrsicherheit und Fahrdynamik. Das Fahrwerk muss die Motorkraft auf die Straße bringen, das Fahrzeug abstützen und federn, in der Spur halten und sicher abbremsen – dazu benötigt es exakt abgestimmte Federelemente und Fahrwerklager.

Insbesondere Luftfedern schlagen hier eine Brücke zwischen Komfort und Dynamik und bieten zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Stahlfedern. Zum einen hält die Luftfeder das Fahrzeug auf einem konstanten Niveau – egal, wie schwer es beladen ist. Zum anderen kann der Fahrer sein Fahrwerk individuell einstellen und beispielsweise zwischen einem straffen Sportfahrwerk und einer komfortablen Abstimmung wählen. Neue Luftfederkonzepte von Vibracoustic können mittlerweile per intelligenter Schaltung zwischen bis zu vier verschiedenen Härtegraden umschalten. So kommen Fahrer und Passagiere komfortabel und sicher ans Ziel – egal, ob die Straße mal etwas rauer ist oder es einfach mal wieder etwas länger dauert.“

Vibracoustic ist der führende Zulieferer schwingungstechnischer Lösungen für die globale Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie. Das Unternehmen erzielte 2017 einen Umsatz von rund 2,1 Milliarden Euro. Mit seinen rund 10.000 Mitarbeitern an 43 Standorten in 19 Ländern entwickelt und fertigt Vibracoustic Antriebs- und Fahrwerkkomponenten, die Schwingungen und Geräusche reduzieren.


Presskit

 Download (ZIP)