Autonomes Fahren

NVH-Lösungen für Autonomes Fahren

Selbstfahrende Fahrzeuge können die Art der Beförderung, an die wir derzeit gewöhnt sind, enorm verändern – aber nur, wenn sich die Passagiere sicher und wohl fühlen. Vibracoustic erforscht und entwickelt neue Lösungen zur Steuerung von NVH in autonomen Pkw und Lkw, ein entscheidender Faktor für Akzeptanz und Verbreitung von selbstfahrenden Fahrzeugen.

Fahrer und Beifahrer empfinden NVH-Probleme verstärkt, wenn die Steuerung von Lenkung, Beschleunigung und Bremsen in teil- oder vollautonomen Fahrzeugen auf das Fahrzeug übertragen wird. Wir erforschen und entwickeln neue Lösungen zur Geräusch- und Schwingungsreduzierung in autonomen Fahrzeugen – ein Faktor, der für die Akzeptanz und Verbreitung von selbstfahrenden Fahrzeugen entscheidend werden dürfte.

Ein Großteil der Arbeit von Vibracoustic konzentriert sich auf die weitere Verbesserung der Isolierung des Fahrzeuginnenraums und die Minimierung der Auswirkungen von unerwünschten Geräuschen und Vibrationen, angeregt durch Elektro-, Hybrid- und Verbrennungsmotorsysteme. Autonome Fahrzeuge werden die Art und Weise, wie Verbraucher Fahrzeuge nutzen, völlig verändern und dem Fahrer Freiheit schenken für eine Reihe anderer Aktivitäten wie Lesen, Arbeiten, Filme schauen oder vielleicht sogar Schlafen.

Sobald der Fahrer zu einem Passagier wird, ohne dass er das Fahrzeug kontrollieren oder sich auf die Straße konzentrieren muss, wird seine Wahrnehmung von Geräuschen und Vibrationen deutlich verstärkt. Es ist wichtig zu verstehen, dass selbstfahrende Fahrzeuge nur dann akzeptiert werden, wenn sich die Passagiere während der Fahrt wohl und sicher fühlen – ein Bereich, in dem die Schwingungstechnik einen entscheidenden Beitrag leistet.

Frank Müller, Vorstandsvorsitzender der Vibracoustic AG

Die beiden Hauptursachen für NVH-Probleme sind Anregungen von der Fahrbahnoberfläche sowie vom Antriebsstrang und den Nebenaggregaten des Fahrzeugs. Für interne Anregungen hat Vibracoustic eine Reihe von fortschrittlichen Lagern und Buchsen entwickelt, die die durch die Achsen und den Karosseriebereich auf die Sitze und das Lenksystem übertragenen Vibrationen mindern. Durch die Minimierung der Auswirkungen dieser Impulse und die Isolierung von Vibrationen gegenüber den Passagieren wird ihr Komfort deutlich erhöht.

Gegen die Anregungen von der Straße eignen sich hervorragend schaltbare Luftfedern. Elektronisch gesteuert, überwachen sie kontinuierlich die Traglasten, um das Fahrzeug immer auf dem gleichen Niveau zu halten.

Dreikammer-Luftfedersystem

Diese Technologie ist ideal für den Übergang von teilautonomen zu vollautonomen Fahrzeugen geeignet und ermöglicht das Beste aus beiden Welten. Wenn der Fahrer seine Aufmerksamkeit vom aktiven Fahren des Fahrzeugs abwendet, stellen sich die Luftfedern von einer fahrerorientierten Einstellung auf eine entspanntere und komfortablere Einstellung ein, die für ein verbessertes Fahrerlebnis sorgt.

Ein weiteres komplexes Thema für Fahrzeughersteller ist die Reisekrankheit. Studien zeigen, dass das Unwohlsein durch einen anhaltenden Konflikt zwischen vestibulären (also den Gleichgewichtssinn betreffenden) und visuellen sensorischen Einflüssen verursacht wird. Daher kann das Betrachten eines Films oder das Lesen eines Buches während einer Autofahrt schnell ein Gefühl von Übelkeit hervorrufen oder verstärken. Ausgehend von diesen Herausforderungen hat Vibracoustic Sitztilger entwickelt, die in der Lage sind, die Vibrationen von Bildschirmen auf der Rückseite von Fahrzeugsitzen zu minimieren.

Sitztilger

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die NVH-Herausforderungen von morgen zu antizipieren und zu lösen. Ob als Partner in einer frühen Entwicklungsphase oder als Lieferant von NVH-Produkten, wir sind gut positioniert, um unsere Automobilkunden bei diesem bedeutenden Wandel zu unterstützen.

Dr. Jörg Böcking, CTO der Vibracoustic AG

Auch wenn es noch einige Zeit dauern kann, bis wir die flächendeckende Verbreitung autonomer Fahrzeuge erleben, arbeiten unsere Ingenieure mit ihrem umfangreichen Verständnis vom kompletten Fahrzeugsystem mit den Fahrzeugherstellern bereits zusammen, um die NVH-Herausforderungen von morgen zu lösen.